Werkstatt Waltersdorfer

Fotokunsthandwerk | Christliche Lieder | Handweberei | Biblische Figuren | DAZ-Training

Da Himmel hat a Loch

Ein Lied über den offenen Himmel, wie er uns mehrfach in der Bibel begegnet

Der Anstoß zu diesem Lied, das manche an STS erinnert, kam von unserem Sohn Leonhard, als er, knapp 4 1/2-jährig – meinte: \”Das wäre was, wenn der Himmel ein Loch hätte und wir Gott sehen könnten!\” – Er hat, lieber Leonhard, er hat!

Ich habe mich in diesem Lied an verschiedene Stellen in der Bibel erinnert, wo vom offenen Himmel die Rede ist (Jakobs Traum, Taufe Jesu, Verklärung Jesu, Steinigung des Stephanus, Johannes-Offenbarung). Was Menschen immer wieder erfahren haben, gilt wohl auch heute: Es gibt Situationen, in denen der Himmel zum Greifen und Schauen nahe ist (und es ist nicht immer nur in den glücklichsten Stunden).

 

Refr.: Da Himmel hot a Loch, und du kannst eini schaun,
du kannst des Lebn segn, a Bruckn baun
zum Drübergehn, zum Einigehn ins Lebn.
Da Himmel hot a Loch, des muaßt da gebn!
1. Und wann du amol mit Gott ringst
um a Antwort und an Sinn.
Und wann du glaubst, dass du nie gwinnst,
dann bist du mittendrinn.
2. Und wannst vor an langen Weg stehst,
und du waßt, du brauchst jetzt Kraft,
dann waßt, dass ana mit dir geht,
der hot des olles gschafft.
3. Und wanns wo amol recht klaß is,
und du sagst: Do möcht i bleibn,
und du möchst dir do a Hüttn baun,
jo, wos kann des nur sein?
4. Und wann di olle anfolln,
und wann dann die Stana fliagn,
dann is do ana, der di holt,
du kannst nit mehr verliern.
5. Und wann du tramst von da Zukunft,
wo die Tränen nimmer san,
weil die Erdn dann ganz neu is
und da Himmel dein Daham:

 

Text: Hans Waltersdorfer
Melodie: Hans Waltersdorfer
Entstehungsjahr: 1998

Veröffentlichungen

Du findest Noten bzw. Aufnahmen zu diesem Lied in folgenden Medien

Noten

CD