Webwerkstatt

Am Anfang steht das Handwerk

Nach der Matura entschied ich mich, eine dreijĂ€hrige Fachschule fĂŒr Handweberei zu besuchen, die ich 1990 mit der LehrabschlussprĂŒfung beendete. Eine prĂ€gende Erfahrung in dieser Zeit war fĂŒr mich, was Martin StĂŒssi so ausdrĂŒckt:

“,,,wie wichtig es uns ‘Kopflastigen’ tut, ein Handwerk korrekt zu erlernen, mit den HĂ€nden zuzufassen, die natĂŒrlichen Eigenschaften des Materials und des Werkzeugs zu erkennen und sich ‘einzuleben’… Es bleibt dabei: Am Anfang steht das Handwerk!”

Seit damals fertige ich am Handwebstuhl TĂŒcher, Schals, Stoffe, Paramente… aus Naturfasern (Wolle, Baumwolle, Seide), “sinnliche” Gewebe, die durch ihre Struktur zum Greifen und FĂŒhlen und durch ihre Farben zum Schauen und Schwelgen einladen.

Allerdings stand mein Webstuhl in den letzten Jahren, bedingt durch drei Kinder und meine KurstĂ€tigkeit mit Biblischen Figuren, oft lĂ€ngere Zeiten still – mein Leben nicht…