Web-Gedanken

Leben heißt weben

Die Anfänge der Weberei dürfen in den Anfängen der Menschheitsgeschichte vermutet werden – das Fertigen von Stoffen ist somit eines der ältesten Handwerke.

In einem ethymologischen Wörterbuch habe ich folgende interessante Wortdeutungen gefunden:

Weben

Urspr. = „sich hin und her bewegen“ – auch im Sinn von: lebendig sein; z.B. in der Lutherbibel (1545): „Du machst fröhlich, was da webet, beide des Morgens und Abends. (Ps 65,9)“ – „Und Gott schuf große Walfische und allerlei Tier, das da lebet und webet und vom Wasser erreget ward.“ (1 Mose 1,21)

textil

Von lat. „texere“ = weben, flechten, fügen, kunstvoll zusammenfügen.