Ausgesetzt

Ein neues "Aussetzungslied" - ich vor Jesus und er vor mir: am Kreuz und im Brot.

In vielen Kirchen (auch in meiner geistlichen Heimat, dem Haus der Stille) gibt es noch die Form des Gebetes vor dem "ausgesetzten Allerheiligsten", vor dem in einer Monstranz sichtbar vor Augen stehenden eucharistischen Brot mit der Einladung zur stillen Anbetung und Verehrung. Immer wieder kommt mir dabei eine Begebenheit in den Sinn, die vom hl. Pfarrer von Ars überliefert ist: Ihm war ein einfacher Bauer aufgefallen, der sich oft stundenlang in der Kirche aufhielt, ohne Gebetbuch oder Rosenkranz, den Blick immer nach vorne gerichtet. Einmal fragte er ihn, was er denn die ganze Zeit in der Kirche mache. Der Bauer antwortete: "Ich schaue Ihn an, und Er schaut mich an. Das ist genug!"

Diese Erzählung bildet den Hintergrund für dieses Lied.

Diese Erfahrung begleitet mich aber nicht nur im Blick auf die eucharistische Aussetzung, sondern immer wieder auch im Blick auf das (Auferstehungs-)Kreuz (Kreuzbild von San Damiano) im Zentrum der Kirche: Jesus vor mir am Kreuz und im Brot - und ich vor ihm.


Hörprobe

This text will be replaced

 

Dieses Lied findest du in folgenden Medien:

 

Liederbuch "Ein Gott mit vielen Namen" 

 

CD "Ein Gott mit vielen Namen"